100 Mann Kumite

Das 100 Mann Kumite – die ultimative Herausforderung an den Kampfgeist

Zu den wohl aller härtesten Herausforderungen, denen sich ein Kampfsportler stellen kann, gehört das 100 Mann Kumite. Vergleichbar mit dem Ultra Triathlon im Bereich des Ausdauersportes.

Nach dem Vorbild des Gründers des Kyokushin-Karate. Oyama, treten ausgewählte Kämpfer hintereinander gegen 100 Gegner nacheinander an.

Im 100 Mann Kumite, treten ausgewählte Karate Kämpfer im Vollkontakt nach den Regeln des Kyokushin-Karate, gegen 100 Gegner in Folge, zu je 2 Minuten, an. Masutatsu Oyama war der erste Karateka, der den Test bestand. Bis heute haben 26 Männer und eine Frau, das 100 Mann Kumite bestanden.

Oyama wird nachgesagt, das 100 Mann Kumite dreimal in an drei hintereinander folgenden Tagen bestanden zu haben.

Wer hat das 100 Mann Kumite bestanden?

  1. Masutatsu Oyama (Japan) 3 Mal bestanden!
  2. Steve Arneil (UK/Südafrika, May 21, 1965)
  3. Tadashi Nakamura (Japan, Oktober 15, 1965)
  4. Shigeru Oyama (Japan, September 17, 1966)
  5. Loek Hollander (Holland, August 5, 1967)
  6. John Jarvis (New Zealand, 1967)
  7. Howard Collins (United Kingdom, Dezember 1, 1972)
  8. Miyuki Miura (Japan, April 13, 1973)
  9. Shokei Matsui (Japan, April 18, 1986)[3]
  10. Ademir da Costa (Brazil, April 25, 1987)
  11. Keiji Sampei (Japan, Februar 24, 1990)
  12. Akira Masuda (Japan, May 19, 1991)
  13. Kenji Yamaki (Japan, März 22, 1995)
  14. Marius Schoeman (South Africa, März 23, 1996)
  15. Francisco Filho (Brazil, März 22, 1999)[4]
  16. Hajime Kazumi (Japan, March 13, 1999)
  17. Pedro Luis Beltrán Goju Nin Kumite, 50 Kumites (Spain, Mai 17, 2001) Mit 50 Jahren!
  18. Klaus Rex (Spain, Dezember 12, 2002)
  19. Naomi Ali (Australia, July 4, 2004)[1]
  20. Víctor Flores (Argentina, Dezember 8, 2004)
  21. Juan Manuel Gallego (Spain, 21 Januar, 2006)
  22. Arthur Hovhannisyan (März 29, 2009)[5][6]
  23. Judd Reid Shorin Kempo[7] (Thailand/Australia, Oktober 22, 2011)[8][9]
  24. Tariel Nikoleishvili (Russia, April 26, 2014)[10][11]
  25. Abdullah Tarsha (Saudi Arabia, Juni 2, 2016)[12]
  26. Takuma Kouketsu (Japan, November 26, 2017)
  27. Daniel Sanchez (Spanien, März 10, 2018)
  • Naomi Ali aus Australien ist die einzige Frau, die bis heute den Test bestanden hat.
  • Der älteste Teilnehmer der das 100 Mann Kumite erfolgreich absolviert hat, war 50 Jahre alt.

Quelle: Wikipedia

Welche Regeln gelten im 100 Mann Kumite?

Die Regeln im 100 Mann Kumite entsprechen weitestgehend jenen des Kyokushin-Karate. Pausen zwischen den Kämpfen werden nach dem 30. , 60. und 80. Kampf gewährt.

Gewichtsklassen

Das 100 Mann Kumite wird wie Weltmeisterschaften im Kyokushin-Karate in der offenen Gewichtsklasse abgehalten.

Im modernen K gibt es, anders als zu Zeiten des Stilbegründers M. Oyama, Gewichtsklassen.

Bei den Männern wird in folgende Kategorien unterteilt:

  • Bis 70 kg Leichtgewicht
  • bis 80 kg Mittelgewicht
  • über 80 kg Schwergewicht

Bei den Damen gibt es zwei Gewichtsklassen:

  • bis 60 kg
  • über 60 kg

Offene Gewichtsklasse

  • Des Weiteren gibt es noch eine offene Gewichtsklasse. Hier treten Karateka unabhängig von ihrem Gewicht gegeneinander an.
  • Sehr leichte Kämpfer haben hier erhebliche Nachteile, die nur äußerst schwer auszugleichen sind. Kraft und Masse spielen die entscheidende Rolle, bei ähnlichem kämpferischen und technischen Niveau.
  • Die Rundenzeiten im 100 Mann Kumite betragen 1,5 bis 2 Minuten. Nähere Details konnte ich nicht eruieren. Wer mehr weiß bitte kommentieren.

Schutzausrüstung

Es ist nur ein Minimum an Schutzausrüstung im 100 Mann Kumite zugelassen. Verpflichtend getragen muss ein Suspensorium, ein Tiefschutz. Mundschutz zu tragen ist optional. Die höhere Sicherheit für Kiefer und Zähne wird mit einer schlechteren Sauerstoffversorgung erkauft.

Weitere Schutzausrüstung ist im 100 Mann Kumite nicht zugelassen. Die Fäuste bleiben, von Tapes in manchen Fällen abgesehen ungeschützt.

Schienbeinprotektoren sind verboten.

Trefferzonen und Techniken

  • Mit voller Wucht darf der gesamte Körper außer der Wirbelsäule, den Kniegelenken, der Genitalbereich und der Hals angegriffen werden.
  • Es gibt allerdings eine wesentliche Einschränkung: Faust und Ellenbogenschläge zum Kopf sind nicht gestattet.
  • Tritte und Knietechniken zu Kopf und Körper allerdings schon. Das führt bei der oft tiefen Deckung, mit Fäusten darf ja nur der Körper attackiert werden, oft zu schweren Treffern im Kopfbereich, durch Knie- und Beintechniken.

Ellenbogenschläge zum Körper sind gestattet.

  • Low Kicks, wie wir sie aus dem Muay Thai kennen werden im 100 Mann Kumite sehr häufig eingesetzt. Low Kicks, die mit dem Schienbein ausgeführten Tritte zu Ober und Unterschenkel sind für den Getroffenen äußerst schmerzhaft. Sie erfordern einen hohen Grad an Abhärtung. Wer nicht gewohnt ist Low Kicks zu blocken bzw. zu nehmen, wird nach dem ersten guten Treffer in der Regel kampfunfähig sein.
  • Der Tritt lähmt vorübergehend das getroffene Bein. Diese Lähmung kann mehrere Minuten andauern und hinterlässt einen fast wehrlosen Gegner.
  • Beinfegetechniken sind gestattet und führen zu einer vollen Punktewertung, wenn der Gegner zu Boden geht.
  • Würfe, greifen, clinchen und den Gegner wegzustoßen sind im 100 Mann Kumite nicht regelkonform. (Was nicht bedeutet, dass kleinere Regelverstöße nicht dann und wann toleriert werden.)

Kyokushin-Karate

Das Kyokushin-Karate ist die Mutter aller Vollkontaktkarate Stile sozusagen. Aus dem Kyokushin-Karate sind andere Vollkontaktstile, wie das Seidokan hervorgegangen, die nach sehr ähnlichen Regeln kämpfen. Andere Stile haben sich Richtung Mixed Martial Arts entwickelt und Würfe und sogar Bodenkampf in die Wettkämpfe integriert.

Oyama gründete 1964 den Kyokushinkaikan Verband. Oyamas Stil verbreitete sich weltweit und ist neben dem Shotokan einer der am weitesten verbreiteten Karate Stile.

Beitrag: Zwei Vollkontakt Karate Stile, die du kennen solltest!

Wer darf zum 100 Mann Kumite antreten?

Am hundert Mann Kumite dürfen nur herausragende Karateka teilnehmen. Der Test erfolgt auf Einladung und stellt für sich schon eine große Ehre dar. Die Gegner des „Prüflings“ sind gleichrangig oder höher graduiert. So wird sichergestellt, dass die Kämpfer in jedem Kampf gefordert werden, das schon unabhängig vom Erschöpfungszustand und möglichen Verletzungen.

Ringrichter gibt es keinen. Die Teilnehmer halten sich an die Regeln des Kyokushin-Karate.

Wann ist das 100 Mann Kumite vorbei?

  • Aufgabe des Getesteten: Das Mindset der Karateka erlaubt Aufgabe eigentlich nur bei völliger Kampfunfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen. Grundsätzlich wird der Gedanke an Aufgabe gar nicht gefasst.
  • Kampfunfähigkeit: Wer K.O. geschlagen oder getreten wurde, verliert den Kampf. Das Kumite gilt als beendet. Der Sieg endet mit Ippon, dem vollen Punkt, der symbolisch für ein Leben steht.
  • Punkteniederlage: Hier konnte ich keine eindeutige Antwort finden. Grundsätzlich wird ein Kampf durch einen ganzen Punkt, zwei halbe Punkte oder knock out entschieden. Es scheint mir kaum vorstellbar, dass das hundert Mann Kumite, durch Punkteniederlage beendet wird. Dazu würde eine Beinfegetechnik ausreichen. Wer mehr weiß bitte kommentieren.

Die Vorbereitung für das 100 Mann Kumite

Das 100 Mann Kumite ist eine extreme Herausforderung. Es erfordert ein hohes Maß an kämpferischen, körperlichen und mentalen Fähigkeiten, um es durchzustehen. Die bislang 27 Karatekas, die es erfolgreich absolvieren konnten, zählen zur absoluten Elite.

Nur körperlich top vorbereitete Kämpfer, die über einen extrem starken Willen verfügen können so eine Herausforderung bewältigen.

Die Bereitschaft Schmerzen zu ertragen und über die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit hinauszuwachsen macht zu Ausnahmekämpfern.

Dazu muss gesagt werden, dass den Kämpfern ganz im Geiste des Kyokushin-Karate nichts geschenkt wird. Wer die Kämpfe gesehen hat erkennt, es wird gnadenlos angegriffen, auch wenn der Kämpfer nach 80 Kämpfen und mehr schon nahezu stehend K.O sein sollte.

Das macht das Bestehen eines solchen Tests zu einer umso größeren Leistung.

Böse Zungen behaupten, dass es Kämpfer wie der Brasilianer Francisco Filho, als nicht Japaner, schwerere gehabt hätten als andere. Hier kann sich jeder der sich die Kämpfe ansieht ein eigenes Bild machen. Ich möchte hier keinesfalls die außergewöhnlichen Leistungen der Kämpfer in Abrede stellen.

Daniel Sanches hat sich auf sein 100 Mann Kumite folgendermaßen vorbereitet:

Training an 6 Tagen in der Woche. Die Trainingseinheiten waren in leichtere und härtere Einheiten eingeteilt. An einem Tag wurde nur 1,5 Stunden trainiert an anderen 3 Stunden. Sanches nahm sich ein Jahr Zeit, um sich auf die große Herausforderung vorzubereiten.

Zum Training, gehört hartes körperliches Training. Dazu zählen Einheiten im Krafttraining und Ausdauerbereich, neben dem eigentlichen Karatetraining und einem dem Kyokushin-Karate eigenen Abhärtungstraining.

Abhärtung 

Dazu gehört das Training am Makiwara und an Sandsäcken aller Art. Das Makiwara besteht aus einem im Boden verankerten flexiblen Brett, das am oberen Ende leicht gepolstert ist. Über tausende Wiederholungen werden am Gerät Grundtechniken perfektioniert und Hände und Füße abgehärtet.

Techniken

Zu den Techniken die Sanches bevorzugt trainierte gehörten Beinfegetechniken und hohe Tritte. In seinem Kumite war eine Quote von 30 % Wazari (halber Punkt) oder Ippon (ganzer Punkt) vorgeschrieben. Aus diesem Grund konzentrierte sich Sanches vor allem auf Beinfeger und Tritte in Kopfhöhe (jodan).

Sanches war bestrebt eine möglichst hohe Zahl dieser Techniken in den ersten 50 Kämpfen zu erreichen, da es bei zunehmender Müdigkeit immer schwieriger werden würde, diese Techniken auszuführen.

Gesundheitliche Risiken

Abgesehen von den augenscheinlichen Risiken, die Vollkontaktkämpfe bis hin zur totalen körperlichen und mentalen Belastungsgrenze mit sich bringen, kann es durch die Belastung zu einem (temporären) Nierenversagen kommen.

Rhabdomyolosis tritt, nach der Aussage von Sanches in seinem Video ein, wenn der Eiweißverschleiß (protein waste) zu hoch wird. Für viele Absolventen des 100 Mann kumite wird schon aus diesem Grund ein nachfolgender Krankenhausaufenthalt notwendig, bis die Nieren wieder voll arbeiten.

Nach dem Kumite dauert es, so Sanches ungefähr ein Jahr, um wieder voll leistungsfähig zu sein. Der Körper benötige diesen Zeitraum für die vollständige Erholung von der Extrembelastung.

Verletzungen

Mehrere Versuche das 100 Mann Kumite zu absolvieren sind gescheitert. Teilweise mit schweren Verletzungen wie Hüftbrüchen. Einfache unkompliziertere Brüche kommen noch häufiger vor.

Fazit 100 Mann Kumite

Naturgemäß ist Vollkontakt nichts für Weicheier. Der Test im 100 Mann Kumite setzt, dem Vollkontakt Karate bzw. dem Vollkontakt Kampfsport aber die Krone auf. Die Belastungen an Körper, Geist, Resilienz und Willen das durchzustehen sind um ein vielfaches höher, als bei herkömmlichen Wettbewerben.

Die Absolventen des Kumite, bis dato zählen wir nur 27 weltweit, haben eine grandiose Leistung erbracht und werden aus gutem Grund weltweit respektiert und bewundert. Für uns Kampfsportler können diese Leute eine wahre Inspiration dafür sein, was menschenmöglich ist.

Vielleicht zieht der eine oder andere die Trainingsintensität in seinem persönlichen Training an, nachdem er gesehen hat, was diese Karateka leisten.

Viel Spaß beim Training!