Isokinator Classic
Inhalt zeigen

Isokinator effektives Muskeltraining für Zuhause – der ultimative Guide

Krafttraining zu Hause, mit minimalem Zeit, Platz und Materialaufwand? Die Vorstellung ist nicht nur in Zeiten geschlossener Fitnessstudios interessant. Der Isokinator von G. Bietet hier eine echte Alternative zum Fitnessstudio.

Der Isokinator ist eine kompakte Krafttrainingsmaschine von der Größe eines Handys, mit der der gesamte Körper trainiert werden kann. Die Trainingswiderstände sind stufenlos einstellbar und ermöglichen so, optimale Trainingsbelastungen. Je nach Modell sind max. Widerstände von 70 bis 200 kg möglich.

Nachdem ich drei Monate Training mit dem Isokinator hinter mir habe, hier alles Wissenswerte, meine Erfahrungen, Einschätzungen und Kritikpunkte zum Gerät.

Wie funktioniert ein Isokinator?

  • Im Isokinator ist eine Feder verbaut, die es über einen Schieberegler ermöglicht, den Trainingswiderstand stufenlos und mit einem Handgriff einzustellen.
  • Je nach Modell sind maximale Trainingswiderstände von 70 kg, 90 kg, 100 kg, 180 kg und 200 kg möglich.
  • Jeweils zwei Schlaufen für Hände und Füße erlauben das Gerät unter Zug zu nehmen. Mit dem Gerät kann der gesamte Körper trainiert werden.
  • Der gewählte Trainingswiderstand ist dann erreicht, wenn die 2 Kugeln über den Löchern im Display stehen. So kann immer der optimale Trainingswiderstand angesteuert werden.
  • Der Isokinator hält die Muskeln also unter konstanter Spannung, während der Bewegungsausführung und das in jeder Phase der Bewegung. Dies ist bei anderen Trainingsmethoden praktisch nie so gewährleistet.
  • Während des Trainings wird der Isokinator unter Zug genommen, um die jeweilige Übung mit dem gewählten Trainingswiderstand auszuführen.
  • Es werden pro Training 7 Übungen, zu je drei Sätzen, a 10 Wiederholungen durchgeführt.
  • Das gesamte Training dauert ca. 23 Minuten und ist in Rekordzeit zu erledigen.
  • Das Gerät ist absolut wartungsfrei. Der Hersteller gibt 20 Jahre Garantie.

Welche Isokinator Modelle gibt es?

  1. Isokinator Lady: 0-70 kg Widerstand
  2. Isokinator Classic: 0-90 kg Widerstand
  3. Isokinator Spaceman: 0-90 kg Widerstand
  4. Isokinator Special (Sondermodell): 0-100 kg Widerstand
  5. Isokinator Green Giant: 0-180 kg Widerstand
  6. Isokinator Black Beast (Sondermodell): 0-200 kg Widerstand

Wie wird mit dem Isokinator trainiert?

Der  Standard – Trainingsplan

  • Der Isokinator bietet neben hoher Qualität und den kompakten Maßen (180 x 80 x 12 mm) einen weiteren nicht zu unterschätzenden Vorteil.
  • Die Firma Koelbel hat einen ausgereiften Trainingsplan erarbeitet, der nur aus 7 Übungen besteht und den gesamten Körper trainiert.
  • Die Übungen werden zu 3 Sätzen zu jeweils 10 Wiederholungen ausgeführt.
  • Wer sich an die empfohlenen Pausenzeiten von 20 Sekunden hält, kann das Ganzkörpertraining in ca. 23 Minuten hinter sich bringen.
  • Eine Trainingsanleitung zum Isokinator liegt jedem Gerät bei. Die Anleitung gibt es sowohl in Druckform, als auch als DVD.
  • Es wird empfohlen dreimal in der Woche zu trainieren, wenn der Muskelaufbau das Ziel ist.
  • Wer seine Form nur halten möchte, kann auch weniger häufig trainieren. Einmal wöchentlich sollte für die meisten Sportler ausreichen.

Mit zunehmendem Kraftniveau werden die Pausenzeiten zwischen den einzelnen Übungen länger werden, da die empfohlenen 20 Sekunden Pause, nicht mehr ausreichen, um sich von der Gesamtbelastung hinreichend zu erholen. Das Training wird also etwas länger dauern aber immer noch mit sehr geringem Zeitaufwand zu erledigen sein.

Die Übungen mit dem Isokinator 

Die von der Firma K. empfohlenen Übungen sind ausgereift und durchdacht. Es gibt 7 Grundübungen und zu 6 Übungen, jeweils mehrere Alternativen. So kann durch einfaches wechseln der Übungen ein neuer Trainingsreiz gesetzt werden. Eine Trainingsanleitung liegt dem Gerät bei. Tipp: Du kannst dir die kostenlose Isokinator App aus dem App Store installieren.

Trainingsanleitung für den Isokinator

Eine Trainingsanleitung liegt dem Isokinator bei. Es gibt sie in Form einer DVD auf der die einzelnen Übungen erklärt werden, aber auch in gedruckter Form. Für Smartphones gibt es eine App, in der alle Übungen im Detail erklärt werden.

Individuelle Trainingsplanung mit dem Isokinator

Wer den Trainingsplan individuell anpassen möchte, kann das selbstverständlich tun. Der Hersteller empfiehlt sich an den bereitgestellten Trainingsplan zu halten und sich auf Kraftgewinn zu konzentrieren. So ließen sich die besten Ergebnisse erzielen. Meiner Erfahrung nach ist diese Vorgangsweise für die absolute Mehrheit der Sportler tatsächlich die Beste.

Der Plan ist ausgereift und beruht auf langjährigen Erfahrungen einer großen Trainingsgemeinschaft.

Selbst Sportler mit langjähriger Trainingserfahrung im Krafttraining sollten erst nach einem mehrwöchigen Grundlagentraining nach Plan, darüber nachdenken diesen Plan ihren individuellen Anforderungen anzupassen. Erst dann hat man genug Trainingserfahrung mit dem Gerät und kann beurteilen was funktioniert und was nicht.

Wer den Trainingsplan individuell anpassen möchte, kann zwischen ca. 35 Übungen wählen. (7 Hauptübungen und Alternativen für die jeweilige Muskelgruppe)

Einfache Änderungen des vorgegebenen Plans beinhalten:

  • Pausenzeiten variieren.
  • Die Anzahl der angestrebten Wiederholungen ändern.
  • Die Übungsreihenfolge verändern.
  • Alternative Übungen für die jeweilige Muskelgruppe durchführen.

Kraftausdauertraining mit dem Isokinator

Kraftausdauertraining kann selbstverständlich auch mit dem Isokinator betrieben werden. Dazu werden ca. 15 bis 20 Wiederholungen ausgeführt. Entscheidend ist die  sogenannte TUT, die „time under tension“, die Zeit die der Muskel unter Dauerspannung steht. Im Kraftausdauertraining arbeitest du mit relativ geringen Trainingswiderständen und kurzen Pausen zwischen den Sätzen.

Maximalkrafttraining mit dem Isokinator

Das traditionelle Maximalkrafttraining wird in Sätzen von 1 bis maximal 4 Wiederholungen durchgeführt. Die Pausenzeiten sind sehr lange, der Trainingswiderstand sehr hoch. Bei der Wahl des Isokinators ist darauf zu achten, das richtige Gerät zu kaufen, das dir die hohen Widerstände bieten kann. Wer sehr stark ist oder das werden möchte, wird auch beim Oberkörpertraining möglicherweise bald an die Grenzen des Isokinator Classic (max. 90 kg) stoßen.

Welche Vorteile hat der Isokinator?

Der Isokinator ist eine kompakte Trainingsmaschine und als solche ernst zu nehmen, ungeachtet ihrer Größe und ihres Gewichts. Mit dem Gerät lässt sich der gesamte Körper trainieren. Ein erprobter Trainingsplan liegt dem Gerät bei. Die 7 Grundübungen und ihre Variationen,  (ca.35 Übungen insgesamt) sorgen für ein effektives und abwechslungsreiches Training. Das Gerät ist so klein  und leicht, dass es überall hin mitgenommen werden kann und nicht mehr Platz benötigt als ein Mobiltelefon.

Somit eignet sich der Isokinator fürs Heimtraining und als leicht transportables Fitnessgerät auf Reisen.

  • Laut Hersteller ist kein Aufwärmen notwendig. Die langsame, kontrollierte und gleichmäßige Bewegungsausführung unter kontrollierter Spannung macht Aufwärmen unnötig.
  • Das Training kann optimal kontrolliert werden. Die Widerstände sind mit einem Handgriff stufenlos einzustellen.
  • Das Display am Gerät zeigt an, ob du im gewählten Belastungsbereich trainierst.
  • Ein ausgeklügelter Trainingsplan liegt dem Isokinator bei.
  • Die Verletzungsgefahr ist bei sachgerechter Verwendung minimal. Es gibt keinerlei ruckartige Bewegungen, was das Training sehr wirksam und gelenkschonend macht.
  • Das Training ist „idiotensicher“. Du benötigst weder Vorerfahrung noch ein besonderes Körpergefühl, um sicher und effektiv zu trainieren.
  • Das Training ist schon für sich zeitsparend, ganz abgesehen von den Wegen und Anfahrtszeiten, die du dir bei jedem Training sparst, verglichen mit einem Fitnessstudiobesuch.
  • Das Training kann binnen kürzester Zeit durchgeführt werden. Wer sich an die empfohlenen Pausenzeiten hält, hat in ungefähr 23 Minuten ein komplettes Ganzkörpertraining durchgeführt.
  • Garantie: 20 Jahre
  • Maße des Isokinators: (180 x 80 x 12 mm)
  • Gewicht: (275 g-490 g) Abhängig vom Modell.

Ist der Isokinator zum Muskelaufbau geeignet?

Nach einem Gutachten der Uni Hannover erreichten Sportstudenten im Schnitt nach 36 Trainingseinheiten (72 Tagen):

  • Brustumfang: + 10 cm
  • Rückenbreite: +8 cm
  • Oberarmumfang: + 4 cm/Arm
  • Schulterumfang: + 7 cm
  • Unterarmumfang: 2,5 cm/Arm

Aus eigener Trainingserfahrung kann ich die Ergebnisse dieser Studie nur bestätigen.

Kritik am Isokinator – Welche Nachteile gibt es?

Die häufigsten Kritikpunkte am Isokinator sind:

  1. Der hohe Anschaffungspreis
  2. Die klassischen 5 Grundübungen im Hanteltraining können mit dem Gerät nicht simuliert werden.
  3. Die Halteschlaufen schneiden bei höheren Widerständen ein.
  4. Das Training sei zu anstrengend.
  5. Das Gerät ist zu klein.
  6. Man könnte anstatt des Isokinators ein Handtuch oder einen Gartenschlauch nutzen.
  7. Die Beine können mit dem Isokinator nicht hinreichend trainiert werden.
  8. Der Isokinator eignet sich nicht wirklich, um damit stark zu werden.

Kritikpunkt: Preis

Der Isokinator ist kein „billiges“ Trainingsgerät. Für viele von uns ist eine Investition von 200 Euro aufwärts durchaus eine Überlegung wert. Betrachtet man das Preis/Leistungsverhältnis stellt sich bei näherer Betrachtung heraus, dass das Preis – Leistungsverhältnis immer noch als fair betrachtet werden kann.

Die Firma K. gibt 20 Jahre Garantie auf ihre Geräte. Die verbaute Feder ist auf 2 Mio. Lastwechsel geprüft. Zum Isokinator wird ein bewährter Trainingsplan mitgeliefert und du hast die Auswahl zwischen ca. 35 Übungen. Der Isokinator erspart dir jedes andere Gerät und die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio und alle damit verbundenen Kosten.

Isokinator Film

Kritikpunkt: Die klassischen 5 Grundübungen können nicht durchgeführt werden

Die klassischen Grundübungen im Hanteltraining sind: Die Kniebeuge, das Bankdrücken, Military Press, Kreuzheben und der Klimmzug. (vertikaler Zug) Nun gilt es zu verstehen, dass die „Grundübungen“ bei jeder Trainingsmethode anders aussehen.

Auch beim Training mit dem eigenen Körpergewicht müssen andere Übungen und Variationen durchgeführt werden als beim Hanteltraining. Deshalb ist diese Art von Training noch lange nicht ineffektiv, wenn man sie mit dem nötigen Wissen und Erfahrung anwendet. Das Training mit dem Isokinator ist also nicht weniger effektiv, sondern einfach nur anders.

Kritikpunkt: Die Halteschlaufen schneiden ein

Die Schlaufen wurden in den neuen Modellen verbreitert. Trotzdem kommt es bei hohen Widerständen zu starken Belastungen der Hände, wie beim Hanteltraining und jeder anderen Art des Krafttrainings auch. Die Lösung ist denkbar einfach: Verwendet Handschuhe, wie andere Kraftsportler auch, die hohe Gewichte bewegen.

Kritikpunkt: Das Training ist zu anstrengend

Wer meckern will, findet immer einen Grund. Ein anstrengendes Training erlaubt entsprechende Trainingsergebnisse, umso weniger anstrengend, umso weniger effektiv. Wer sich darüber beschwert, das Training mit dem Isokinator sei zu effektiv, der sollte sich fragen, was er da treibt. 😉 Als bequeme Alternative zum Training könnte man sich auch schlafen legen.

Da der Isokinator eine stufenlose Einstellung der Trainingsbelastung ermöglicht ist es selbstverständlich auch möglich sich beim Training nicht besonders anzustrengen. Das geht aber auf Kosten der Trainingseffektivität.

Von Nichts kommt Nichts!

Mit zunehmender Kraft wird das Training fordernder. Das Zentralnervensystem und das Herz – Kreislaufsystem werden stärker beansprucht. Fortgeschrittene Sportler können längere Pausenzeiten zwischen den Übungen, Sätzen und Trainingseinheiten einlegen. Diese Anpassungen müssen individuell erfolgen und sind je nach Alter, Trainingsalter und Regenerationsfähigkeit unterschiedlich.

Kritikpunkt: Das Trainingsgerät sei zu klein

Auch ein absurder Kritikpunkt aus meiner Sicht. Gerade die kompakten Maße und das geringe Gewicht machen den Isokinator so interessant. Er kann leicht transportiert werden und benötigt nicht mehr Stauraum als ein Smartphone.

Aus psychologischer Sicht mag ein Grund für die Kritik sein, dass die Kritiker sich einfach nicht vorstellen können mit einem derart kleinen Gerät effektiv zu trainieren. Das Krafttrainingsgerät wird einfach unterschätzt. Die Größe des Isokinators ändert nichts an dessen Effektivität, wenn es um Muskeltraining geht.

Kritikpunkt: Man kann auch mit einem Handtuch oder Gartenschlauch die gleichen Trainingseffekte erzielen

Nein kann man nicht.

Theoretisch möglicherweise, praktisch aber niemals. Eines der Grundprinzipien des Krafttrainings ist das Konzept der progressiven Belastungssteigerung. Diese muss in irgendeiner Form messbar sein. Der Trainingswiderstände oder die Zahl der durchgeführten Wiederholungen müssen im Zeitverlauf steigen.

Dazu müssen die Widerstände messbar und vergleichbar sein. Entweder schwerere Gewichte oder ein anderer Referenzwert für die Trainingsbelastung. Der Isokinator ermöglicht es die Belastung stufenlos zu regulieren. Er ermöglicht also ein Feedback und damit eine optimale Steuerung des Trainings. Ein Gartenschlauch oder Handtuch nicht.

Wer mit dem Isokinator trainiert entscheidet sich für ein Trainingsgerät, das ihm ermöglicht ein effektives Ganzkörpertraining durchzuführen.

Kritikpunkt: Die Beine können mit dem Isokinator nicht hinreichend trainiert werden

Der Isokinator Classic bietet maximal 90 kg Trainingswiderstand, während der Green Giant 180 kg und das Black Beast maximal 200 kg ermöglichen. Wer wirklich sehr stark werden möchte und seine Beinmuskulatur mit dem Isokinator fordern möchte, sollte also eher zu einem der Geräte greifen, die höhere Widerstände ermöglichen.

Vor allem dann, wenn du die Absicht hast im Maximalkraftbereich zu trainieren, wirst du mit 90 kg Widerstand beim Beintraining relativ bald an die Grenzen des Isokinator Classic stoßen. Für ein effektives Oberkörpertraining reicht ein Widerstand von bis zu 90 kg für die Mehrheit der Sportler aus.

Außergewöhnlich starke Menschen und jene, die schweres Beintraining mit dem Isokinator betreiben möchten, sollten den Green Giant (bis 180 kg) oder das Black Beast (bis 200 kg) wählen.

Kritikpunkt: Der Isokinator ist nicht wirklich zur Kraftgewinnung geeignet

Die Kritik eines Nutzers war, wie folgt:  Nach längerem und ausschließlichen Training waren die Kraftleistungen des Benutzers in Übungen wie dem Bankdrücken zurückgegangen.

Ja, das klingt durchaus plausibel, wenn der Sportler vorher schon ein relativ hohes Kraftniveau hatte. Allerdings wird an dieser Stelle ein Denkfehler gemacht. Der Schluss, aufgrund abnehmender Kraftwerte bei spezifischen Übungen, der Isokinator wäre zu effektivem Krafttraining nicht geeignet ist dennoch falsch.

Kraft ist etwas Spezifisches!

Die Anpassungen erfolgen genau auf die gesetzten Trainingsreize. Die Übertragbarkeit von einer Kraftübung zur anderen ist nicht 1:1 gegeben. Technik und das Zusammenspiel einzelner Muskeln (intermuskuläre Koordination) und die optimale Kraftausschöpfung der einzelnen beteiligten Muskelgruppen (intramuskuläre Koordination) sind bewegungsspezifisch. Wäre dem nicht so, hätte automatisch der muskulöseste und „stärkste“ Sportler auch den härtesten Schlag, könnte am weitesten springen etc.

Das ist aber nicht der Fall. So bietet das Training mit dem Isokinator, sehr wohl sehr gute Möglichkeiten der Kraftsteigerung. Die gewonnene Kraft lässt sich aber, wie bei jeder Trainingsmethode, nicht 1.1 auf spezifische Übungen übertragen.

Oder anders ausgedrückt:

Wer im Bankdrücken optimale Leistungen erzielen möchte, der muss Bankdrücken.

Isokinator Frontansicht

Für wen ist das Isokinatortraining geeignet?

Ist der Isokinator für Frauen geeignet?

Gerade Frauen setzten oft auf Ausdauertraining, um ihre Figur zu straffen und Fett zu verbrennen. Dabei ist Krafttraining viel besser geeignet diese Ziele zu erreichen. Muskulatur wird aufgebaut, der Grundumsatz gesteigert, der Hormonhaushalt optimiert.

Die Angst dabei zum unweiblichen Muskelpaket zu werden ist unbegründet. Der Hormonhaushalt von Frauen lässt einen  derart massiven Muskelaufbau auf natürliche Weise nicht zu. Für die Damenwelt hat die Firme Koelbel das Modell Isokinator Lady entwickelt. Das Modell ermöglicht Trainingswiderstände bis 70 kg.

Empfohlene Modelle: Isokinator Lady (max. 70 kg) oder Isokinator Classic (max. 90 kg)

Ist der Isokinator für Senioren geeignet?

Da die Übungen mit dem Isokinator unter konstantem Zug mit gleichmäßigen kontrollierten Bewegungen ohne ruckartige Belastungen durchgeführt werden, ist das Gerät auch für Senioren sehr gut geeignet. Das Training mit dem Isokinator ist gelenkschonend, sofern man auf die richtige Übungsausführung achtet.

Das nötige Körpergefühl entwickelt sich im Laufe des Trainings. Gerade Senioren sollten hier mit geringen Belastungen beginnen und sich langsam steigern. Ein leichtes Aufwärmtraining ist ebenso zu empfehlen, wenn man auf der sicheren Seite sein möchte. Die Trainingshäufigkeit, die Pausenzeiten müssen der Leistungsfähigkeit und Regenerationsfähigkeit entsprechend angepasst werden.

Besonders für ältere Sportler ist eine Woche Pause, nach einigen Wochen Training sehr zu empfehlen. So stellst du sicher, dass der Körper sich vollständig erholen kann und beugst Verletzungen vor.

Modelle: Isokinator Classic (max. 90 kg)

Ist der Isokinator für Bodybuilder und Kraftsportler geeignet?

Viele von euch Kraftsportlern haben da ein psychologisches Problem. 😉 Wer gewohnt ist im Fitnessstudio mit schweren Gewichten zu arbeiten, ist vielfach irritiert von der kompakten Größe des Isokinators und kann nicht so recht glauben, dass sich mit dem Gerät Kraft auf ihrem Niveau trainieren lässt.

Ich denke nicht, dass Hardcore Bodybuilder oder Kraftdreikämpfer ausschließlich mit dem Isokinator glücklich werden können.

Aber:

Ihr habt mit dem Isokinator ein leichtes, kompaktes Trainingsgerät zur Verfügung mit dem ihr überall effektiv trainieren könnt. Möglicherweise findet ihr auch eine oder mehrere Übungen mit dem Gerät, die ihr fix ins Training integrieren möchtet. Die Schultermuskulatur lässt sich mit dem Isokinator hervorragend in allen Winkelbereichen trainieren.

Probiert es aus. Es gibt eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie, genug Zeit um herauszufinden was das kleine Gerät taugt. In Zeiten wie diesen – Lock Down – und geschlossenen Fitnessstudios ist der Isokinator eine echte Bereicherung, selbst für ganz ernstzunehmende Kraftsportler.

Empfohlene Modelle: Green Giant (max. 180 kg Widerstand) und Black Beast (max. 200 kg)

Ist der Isokinator für Kampfsportler geeignet?

Gerade für Sportler, für die Krafttraining eine notwendige Ergänzung zum eigentlichen Training darstellt und die weder Lust noch Zeit haben mehrere Stunden in der Woche auf Krafttraining zu verwenden, ist der Isokinator eine echte Bereicherung. Wir können mit einem Minimum an Zeitaufwand und ortsunabhängig sehr gute Ergebnisse erzielen.

Das Gerät lässt sich sowohl zum Muskelaufbau, als auch für Kraftausdauer und Maximalkrafttraining nutzen. In Verbindung mit Körpergewichtstraining und eventuell der einen oder anderen Kugelhantel bist du optimal ausgerüstet und benötigst keine Kraftkammer, um alles zu trainieren, was du als Kampfsportler brauchst.

Für das Beintraining gilt wie oben unter den Kritikpunkten beschrieben: Mit dem Isokinator Classic (max. 90 kg) werdet ihr beim Beintraining schnell an die Grenzen stoßen. Ich persönlich trainiere meine Beine ausschließlich mit Körpergewichtsübungen und bin mit meinem Trainingsplan und den Ergebnissen hochzufrieden. (Buchempfehlung: Kavadlo – Get Strong)

Alternativen zum Isokinator

Ein alternatives Krafttrainingsgerät zum Isokinator, das ähnlich kompakt, leicht, unkompliziert und vielseitig zu verwenden ist, gibt es wohl nicht. Turnringe sind sehr gut zum Oberkörpertraining geeignet, setzen aber viel Wissen und eine solide Aufhängung voraus. Ein Paar Kurzhanteln können eine gute Alternative darstellen, was den Trainingsaspekt angeht, sie sind aber weder kompakt, noch einfach mitzunehmen. Der Preis für ein Paar wirklich guter Kurzhanteln, wird die Kosten des Isokinators in vielen Fällen übersteigen.

Körpergewichtstraining erfordert eine Menge Wissen und Erfahrung, ist aber eine altbewährte Krafttrainingsmethode. Wer ähnliche Erfolge beim Muskelaufbau, wie beim Isokinatortraining erzielen möchte, wird aber deutlich mehr Trainingsaufwand einplanen müssen.

Meine persönliche Erfahrung mit dem Isokinator – Review

Verarbeitung – Qualität – erster Eindruck

Die Firma Koelbel ist mir seit meiner Jugend bekannt. So besitze ich den Powerman, ein ebenfalls mit einer Feder als Widerstandselement ausgestattetes Gerät. Beim Powerman, wie auch beim Isokinator ist die deutsche Qualität augenscheinlich. Es sind Qualitätsprodukte, die ihren Preis haben, aber auch halten, was sie versprechen. Beim Isokinator gibt es 20 Jahre Garantie und mir ist kein Fall bekannt, bei dem diese Garantie in Anspruch genommen werden musste.

Zu Beginn ist das Training ungewohnt und du solltest dir die Zeit nehmen die Übungen kennenzulernen und die Bewegungsabläufe zu verinnerlichen. Nach ein, zwei Trainingseinheiten bekommst du ein Gefühl für die Wirkungsweise der Übungen und kannst beginnen ernsthafter zu trainieren.

Isokinator Rückansicht

Warum der Isokinator?

Ursprünglich hatte ich mir das Gerät angeschafft, um ein weiteres Tool in der Box zu haben, was mein persönliches Krafttraining betrifft. Das Krafttraining, welches ich in den vergangenen Jahren durchgeführt habe, war auf Körpergewichtsübungen und Kugelhanteln ausgerichtet. Mit diesen Methoden lassen sich für uns Kampfsportler, die an funktioneller Fitness interessiert sind und weniger an dem Erscheinungsbild am Strand sehr gute Ergebnisse erzielen.

Da wir nun seit einem halben Jahr in Österreich als Kampfsportler nicht mehr mit Körperkontakt trainieren dürfen, wollte ich die Zeit nutzen, um wenigstens körperlich stärker zu werden. Ein Krafttraining wie ich es derzeit mache, wäre sonst nicht möglich und sinnvoll.

(Der Nachteil von Kettelbelltraining und Bodyweighttraining ist: Du benötigst ein gutes Körpergefühl und musst sehr auf die sauberen technische Ausführungen der Übungen achten, sonst handelst du dir sehr schnell böse Verletzungen ein. Das gilt besonders für das Training mit Kugelhanteln, aber auch für Körpergewichtsübungen. Weiters brauchst du gute, ausgewogene Trainingsprogramme und das Wissen um diese sicher und ausgewogen zusammenzustellen. Wer hier einseitig trainiert handelt sich muskuläre Dysbalancen – ein ungesundes Ungleichgewicht in der muskulären Entwicklung – ein und darf früher oder später die Folgen seiner Fehler in Form von Verletzungen und Beschwerden  ausbaden.)

Das Training mit dem Isokinator erfordert keine besonderen koordinativen Fähigkeiten! Die Verletzungsgefahr ist sehr gering.

Der Isokinator hat mich deshalb gereizt, weil ich kurz und effektiv trainieren wollte, mit einem Minimum an Zeitaufwand. Meine Ringe um Klimmzüge zu trainieren befinden sich am Balkon und ich hatte im Winter wenig Lust draußen zu trainieren, vor allem dann, wenn im Trainingsplan lange Pausenzeiten zwischen den Sätzen programmiert waren.

Die geringe Größe des Geräts machen es zum idealen Begleiter auf Reisen. Da das Gerät wartungsfrei ist und es eine Garantie von 20 Jahren gibt, stellt sich mir die Frage nach der Qualität und Haltbarkeit des Isokinators nicht.

Trainingserfahrungen mit dem Isokinator – Review

Die ersten zwei Trainingseinheiten waren rein experimentell. Ich habe unterschiedliche Übungen ausprobiert und versucht ein Gefühl für die Wirkungsweise des Geräts zu bekommen. Die richtigen Widerstände, empfohlen werden 70 % der Maximalkraft, um maximales Muskelwachstum zu generieren, mussten gefunden werden.

Am Tag nach dem ersten Training stellte sich ein massiver Muskelkater, vor allem im Bereich der hinteren Schultern ein. Ich hatte in den vergangenen Wochen davor Schulterbeschwerden, die von einem zu einseitigen Training herrührten. Der hintere Teil der Schultermuskulatur war zu wenig trainiert worden, zu schwach. Das erste Training mit dem Isokinator hat das deutlich aufgezeigt.

Heute nach knapp 4 Monaten mit dem Isokinator hat sich das Problem erledigt. Die Muskulatur ist wieder ausgewogen trainiert. Keine Beschwerden und ein deutlich geringeres Verletzungsrisiko gehen damit einher.

Muskelkater beim Isokinatortraining tritt in der Regel in den ersten Trainingseinheiten auf, dann nicht mehr, es sei denn du änderst den Trainingsplan oder die Übungen.

3 Monate kontinuierlicher Kraft- u. Muskelzuwachs mit dem Isokinator

Ich konnte mit dem vorgegebenen Trainingsplan über den Zeitraum von 3 Monaten kontinuierlich Kraftsteigerungen erzielen. Was mich persönlich gewundert hat, da ich vorher nicht untrainiert war und ein Kraftgewinn über einen so langen Zeitraum, bei unverändertem Trainingsplan ungewöhnlich ist.

Normalerweise gilt: Ändere deinen Trainingsplan, alle 4 bis maximal 8 Wochen. Der Körper passt sich an die Belastungen an und deine Kraftzuwächse beginnen zu stagnieren.

Nach knapp 4 Monaten Training bin ich dabei geringfügige Änderungen des ursprünglichen Trainingsplanes zu machen. Da ich das Training weiterhin kurz und möglichst effektiv halten möchte – ich habe einfach keine Lust auf lange Trainingseinheiten – habe ich mit geringfügigen Änderungen des Planes begonnen.

Ich möchte weiterhin Muskulatur aufbauen und erhöhe deshalb die Wiederholungen pro Satz von 10 Wh. auf 12. Es geht mir darum weiterhin im Hypertrophiebereich zu trainieren, aber einen anderen Trainingsreiz zu setzen. Eine weitere Möglichkeit, bei der Zielstellung wäre auf 8 Wh. zu gehen, bzw. die Pausenzeiten zwischen den Sätzen zu ändern. Pausen von bis zu einer Minute zwischen den Sätzen sind hier sinnvoll.

Grundsätzlich gilt kleine Änderungen im Trainingsplan zu machen und die Auswirkungen beobachten, dann gegebenenfalls nachbessern. Wer gleichzeitig zu viele Variablen im Training ändert, wird sich schwertun herauszufinden was für ihn persönlich am besten funktioniert.

Trainingsmotivation aufrecht halten

Solange kontinuierliche Steigerungen im Training festzustellen sind, sollte es wenig Motivationsprobleme geben. Ist erst einmal ein Plateau im Leistungszuwachs erreicht, kann sich das ändern. Diesen Punkt habe ich jetzt erreicht, deshalb wird das Training geringfügig angepasst.

Was mich weiter motiviert mit dem Isokinator zu trainieren:

  • Das Training mit dem Isokinator ist äußerst zeitsparend. Sich zu einem Training für ca. 20 Minuten zu überwinden ist verglichen mit anderen Trainingseinheiten, die ich durchgeführt habe einfach lächerlich. Das Training ist nicht leicht, sondern durchaus fordernd, bringt aber gute Ergebnisse und ist schnell erledigt. Ich habe keine Lust mehr Aufwand für Krafttraining zu betreiben als unbedingt nötig. Krafttraining ist für Sportler unerlässlich, sollte aber nicht einen Großteil der Trainingszeit einnehmen. Kraftsportler natürlich ausgenommen.
  • Ich bin orts- und zeitunabhängig.
  • Die Verletzungsgefahr ist verglichen mit freien Gewichten vergleichsweise sehr gering.
  • Die Ergebnisse was Muskelzuwachs und Kraftsteigerung betrifft haben mich überzeugt.
  • Wer keine Lust, oder Energie mehr hat dreimal wöchentlich zu trainieren kann mit 1 bis 2-mal Training pro Woche sein Kraftniveau halten.
  • Der Isokinator ist so klein, leicht und einfach zu benutzen, dass es leicht fällt sich zum Training zu motivieren. Wer öfter trainiert erzielt bessere Ergebnisse.

Verletzungen – körperliche Beschwerden durch das Isokinator Training?

Meiner Einschätzung und Erfahrung nach ist das Verletzungsrisiko bei sachgerechter Benutzung des Isokinators vergleichsweise gering. Laut Hersteller ist ein Aufwärmen vor dem Training nicht notwendig. Wer sicher gehen will und bereits mit hohen Belastungen trainiert oder unter körperlichen Einschränkungen leidet, sollte sich  dennoch spezifisch aufwärmen.

Bei mir haben sich leichte Beschwerden im Bereich der vorderen Schulter eingestellt, nach über 3 Monaten Training. Ich führe das auf eine unsaubere Ausführung der Übung A1 (Bizeps/Trizeps) zurück. Die Beschwerden sind gering, sollten aber weder schlimmer noch chronisch werden. Ein optimaler Zeitpunkt eine Woche Trainingspause einzulegen und sich körperlich und geistig zu regenerieren, um dann wieder motiviert weiterzumachen.

Fazit Krafttraining mit dem Isokinator

Das Training mit dem Isokinator ist äußerst zeitsparend und für den Muskelaufbau sehr gut geeignet. Die Trainingsbelastung kann stufenlos eingestellt werden und ermöglicht somit eine optimale Steuerung des Krafttrainings.

Die Qualität des Geräts und dessen Langlebigkeit stehen außer Frage. Der Hersteller gibt 20 Jahre Garantie auf das Gerät.

Das Gerät kann gut zum Muskelaufbau, aber auch zum Erhalt des Kraftniveaus eingesetzt werden. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass Muskelaufbau mit dem Gerät sehr gut funktioniert.

Der Zeitaufwand für das Training ist äußerst gering. Die Ergebnisse sensationell, verglichen zu der investierten Trainingszeit. Es kommt mir fast wie schummeln vor.

Der Isokinator ist ein vollwertiges Trainingsgerät für sich und wird mit einem gut durchdachten Trainingsplan geliefert.

Einmal Training in der Woche genügt, um das Kraftniveau annähernd zu erhalten. Das lässt genug Raum für andere Aktivitäten.

Wer sein Training einfach und abwechslungsreich gestalten möchte, der kann das Isokinatortraining  mit Körpergewichtsübungen und Kettlebells optimal ergänzen. Die Kombination dieser Trainingsmethoden sollten für jeden Sportler, wenn wir vom Hochleistungssport absehen, mehr als genug sein.

Ich kann das Gerät, auch wenn mich die Ignoranz der Firma Koelbel, bezüglich einer Anfrage (Werbepartnerschaft) persönlich ärgert, empfehlen.

Viel Spaß beim Training!